Queen+ ... wo cares?

Infos und Aktuelles über die Touren

Moderatoren: Breakthru, Andreas Streng, Dr_May

Antworten
JulianW
Queen II
Queen II
Beiträge: 11
Registriert: 18.12.2018 00:36 Uhr

Queen+ ... wo cares?

Beitrag von JulianW » 26.01.2019 21:05 Uhr

Hey allerseits,

wie bei den meisten "Musik-Fan-Foren" scheint auch bei Queen so ein Kampf zu existieren, was "die Band darf". Diese ständige Kritisiererei geht mir so langsam ziemlich auf den Keks. Warum können die, die Queen+ nicht mögen, nicht einfach darauf verzichten?

Mein Ablauf: Nach dem Tod von Freddy hat mich die Band, insbesondere die neuen Veröffentlichungen, kaum noch interessiert. Queen+PR habe ich mir einmal live angeguckt ... fand es so doof, das Thema war für mich abgeschlossen.

Da haben mir The Cross und die Brian-May-Band weitaus besser gefallen. Eher "zufällig" bin ich zu Queen+AL gegangen und ... wow. Es war ein tolles Konzert.

Nein, es war nicht Freddy, ganz klar. Aber dennoch war es so viel mehr als eine Cover-Band je sein könnte. Ich fand AL toll, ich war nachhaltig beeindruckt wie er zusammen mit den zwei Urgesteinen BM und RT auf Augenhöhe spielen, die Band anführen und Ihnen dennoch Respekt zollen kann. ICH war beeindruckt.

Aber ich erwarte doch nicht von jemand anderem, daß er das auch toll finden muß. Warum also lästern andere dauernd darüber, daß Queen+AL so peinlich wäre? Ich fand Queen+PR doof, aber ich habe völlig respektiert, daß ander von Queen+PR begeistert waren. Muß ich über die Lästern? Muß ich denen den Spaß verderben und mich dafür einsetzen, daß Queen+ nicht mehr auf Tour geht?

Brian und Roger scheinen immensen Spaß gehabt zu haben auf der Bühne. Sie feiern die alte Musik ab, klar wiederholen sie sich ... na und? Darf nicht jeder einfach so wie er will?

Noch engstirniger habe ich das ganze nur mal von einem Pink-Floyd-Fan gehört, der sich darüber aufgeregt hat, daß die "The-Wall"-Tour von Roger Waters viel zu lange sei. Er hatte das Konzert schon erlebt und nun fand er es doof, daß der liebe Roger drei weitere Jahre lang mit dieser Produktion auf Tour ist. "Langweilig", "Unkreativ" und "peinlich", das waren die Schimpfworte.

Manch einer mag das aktuelle Setting sowie die Setlist von Queen+ für peinlich halten. Ich persönlich halte es eher für peinlich, wenn man nicht in der Lage ist, zu akzeptieren, daß die eigene Lieblings-Band nicht genau so handelt, wie man sich das wünscht.

Ich finde Queen+AL toll und bin den Jungs sehr dankbar dafür, so eine geniale Produktion hingelegt zu haben. Und die, die dauernd darüber ablästern würden sich sicherlich einen großen Gefallen tun, Queen+AL einfach zu ignorieren. Kann ja nicht sooo schwer sein, oder?
;)

Alles Liebe, Julian!

Benutzeravatar
Andreas Streng
Webmaster
Beiträge: 5951
Registriert: 11.04.2004 15:44 Uhr
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Queen+ ... wo cares?

Beitrag von Andreas Streng » 27.01.2019 07:47 Uhr

Ja, danke, ein guter Beitrag.

Ich versuche auch konsequent (man verzeihe mir, wenn es mal nicht der Falls ein solllte) immer "Queen +" zu schreiben.
Angefangen hatte ich mit "Queen+" in Anlehnung an die offiziellen Veröffentlichungen, aber wenn dahinter noch ein Name kommt, macht die Schreibweise mit Leerstelle mehr Sinn und wird so auch in allen Werbematerialien fortgeführt.

Ich habe weiterhin viel Spaß mit der Veröffentlichungen und Projekten rund um das Thema Queen. In Gesprächen nenne ich es auch Queen-Universum, denn das beschreibt es ziemlich gut, denn ich schaue auch gerne in andere, entlegenere Bereiche:
- Musiker, die mit einem von Queen Musik gemacht haben
- Cover-/Tributebands
- Projekte, wie QUEEN Heaven, WWRY-Musical, Brians diverse Nebentätigkeiten, wie Stereoskopie, Tierschutz und Astronomie
- Im letzten Jahr und aktuell ist das Projekt Bohemian Rhapsody ganz vorne.

Langeweile kommt da nicht auf, eher das Gegenteil.

Viele Grüße
Andreas
Bild

JulianW
Queen II
Queen II
Beiträge: 11
Registriert: 18.12.2018 00:36 Uhr

Re: Queen+ ... wo cares?

Beitrag von JulianW » 27.01.2019 20:55 Uhr

Hi noch einmal,

vorab: Offenbar habe ich "Freddy" statt "Freddie" geschrieben. Asche über mein Haupt, ich weiß, daß manche Menschen auf solche Themen sehr sensibel reagieren. ABer ich will es nicht ändern ... sondern mich lieber entschuldigen. Macht in meinen Augen mehr Sinn. Ich nahme den Künstlernamen des Leadsängers bisher einfach nicht soooo wichtig wie seine Musik. ;)

Zurück zum Thema, Andreas, Du triffst es ganz gut:
Das Musical fand ich grottig, den Film gucke ich mir gar nicht erst an, mit Brians Astronomie habe ich nichts zu tun und Tierschutz ... mache ich auch, aber was geht mich der von Brian an?
Aber ... ich akzeptiere jeden, der das Musical liebt oder den Film toll findet. Und so weiter. Ist halt nicht meins. Aber es freut mich, wenn jemand anderes sich daran erfreuen kann.

Für mich ist Queen +AL ein geniales Konstrukt. Noch in der Halle, kurz vor Konzertbegin, habe ich nichts (!) erwartet. Gar nichts. Aber als AL auf die Bühne kam ... er hat mich binnen Sekunden überzeugt. Alleine das gewagte Unterfangen, als kleiner Nachwuchskünstler neben zwei Urgesteinen wie BM und RT zu stehen, dennoch die Band anzuführen, mich hat der Mann nachhaltig beeindruckt. Weit mehr als Paul Rogers zum Beispiel.

Ob das heute noch "Queen" ist? Sicherlich nicht "ganz". Kann es ja gar nicht. Aber es ist sicherlich die "größtmögliche" Queen-Präsenz, die es heute noch gibt. Und ich genieße es einfach.

Brian und Roger haben sichtlich Spaß daran zu spielen. Da geht´s nicht um´s Geld, da geht´s drum, die Musik weiterleben zu lassen. Und wenn ich mir die letzten Studio-Projekte angucke ... nichts wirklich weltbewegendes. Was spricht dagegen, die alte Musik weiter zu feiern? Weiter damit Spaß zu haben? Sie weiter so gut wie möglich zu inszinieren? Und mich haben einige Stücke sehr beeindruckt. Von "Who wants to live forever" habe ich nicht viel erwartet, die Bühneproduktion war überwältigend! AL auf dem roten Rädchen, aber auch auf Der Coach bei Killer Queen. Und ich habe Stücke lieben gelernt, die mir gar nicht so präsent waren, weil sie mich bisher nicht sooo sehr angesprochen hatten. Toll!

Mir ist also auch eine nächste und übernächste Tour mit den "alten" Hits noch immer lieber als eine "Cosmos-Rocks"-Tour oder gar ein neues Album. Denn einem AL, so toll ich ihn finde, traue ich keineswegs die Fähigkeiten zu, auch noch als Komponist mit Brian und Roger was zusammenzuschustern, was sich nach "Queen" anhört. Und da bin ich viel dankbarer für "unkreative" Konzerte, die voller Leidenschaft und Spaß die alten Songs auf neues Niveau heben als krampfhaft zu versuchen, was neues zu schaffen. AL wird früh genug ohne Queen auftreten müssen, und Brian und Roger haben längst Ihren Soll erfüllt.

Für mich ist das also alles wunderschön, so wie es ist. Was ich nicht mag, da muß ich nicht hin, und gleichzeitig ist immer wieder mal was da, was ich sehr genieße. Das einzige, was immer wieder stört, sind die Hater.

Aber zugegeben: Da muß auch ich mich zurückhalten. Es fällt mir schwer, nicht über den Film zu lästern oder nicht lautstarkt meine Meinung über das Musical abzugeben. Soll heißen: Ja, ich habe sogar für die "Queen +AL"-Hater Verständniß.


Alles Liebe, Julian!

Patricia
Sheer Heart Attack
Sheer Heart Attack
Beiträge: 29
Registriert: 03.12.2015 19:06 Uhr

Re: Queen+ ... wo cares?

Beitrag von Patricia » 28.01.2019 17:42 Uhr

So findet wohl auch jeder seine Nische. :lol:

Mir ging's anfangs ähnlich. Ich habe mir beim ersten Konzert überhaupt keine Gedanken darüber gemacht, was ich erwarte. Ich saß da und habs auf mich wirken lassen.

Inzwischen war ich rund um den Globus auf etlichen Konzerten und bin immer wieder überrascht, wie viele Generationen und unterschiedliche Persönlichkeiten gemeinsam auf Queens Musik abrocken.

Ins Musical habe ich mich bisher nicht gewagt. Und der Film... Ich habe ihn nur ein Mal gesehen und habe da ambivalente Gefühle. Aber so what. Wenn ich's realitätsnah haben will, dann schaue ich mir ne Doku an.

Benutzeravatar
snoopy
Flash Gordon
Flash Gordon
Beiträge: 327
Registriert: 16.07.2015 08:52 Uhr
Wohnort: Lotte

Re: Queen+ ... wo cares?

Beitrag von snoopy » 29.01.2019 08:25 Uhr

Ich persönlich finde AL nicht so toll, aber spätestens beim zweiten Konzert konnte ich gut mit ihm leben. Er ist schon ein Bühnenmensch mit einer ordentlichen Stimme (wenn er nicht so oft kreischen würde).
Dadurch und durch den Film und das Musical sehe ich immer wieder, dass sich Leute mit Queen auseinandersetzen. Das finde ich toll.
Auch wieder mehr jüngere Menschen. Nicht so, wie wir damals, aber trotzdem schön.
Auch bei den Revival-Band Konzerten finden sich wieder mehr jüngere Zuschauer ein. So soll es sein.

Rosarote Brille? Nicht wirklich. Für mich ist es auch nicht wirklich Queen, das Musical ist nicht meins und der Film enthält viele Fehler.

Das es Queen+ ... heißt, darüber kann ich mich NULL aufregen. Zudem haben Roger und Brian da sicherlich eher das Recht, das so zu benennen, als ich.
Kann ich gut mit leben (oder es halt lassen).

Benutzeravatar
MARIUS
A Kind Of Magic
A Kind Of Magic
Beiträge: 506
Registriert: 20.07.2006 23:57 Uhr

Re: Queen+ ... wo cares?

Beitrag von MARIUS » 30.01.2019 01:03 Uhr

@snoopy: Auch hier bin ich fast zu 100% deiner Meinung.

Habe QUEEN+AL ebenfalls zweimal gesehen und beide Konzerte sehr genossen. Adam Lamberts Stimme ist auch nicht mein Fall und teilweise ist mir seine Show zu over acted. Aber er kann singen, er war mir sympathisch, hat sehr gut mit dem Publikum interagiert und Stimmung gemacht. Aber ich war zugegeben nur wegen Brian, Roger, Spyke (und Rufus) auf den Konzerten.

Stimmlich hat mir QUEEN+ Paul Rodgers viel besser gefallen. Aber Adam Lambert erreicht, wie du schon gesagt hast, ein neues, jüngeres Publikum. Und das finde ich eben so gut wie du.

Queen Cover Bands sehe ich mir nicht mehr an, seit ich 2005 zum ersten Mal Brian und Roger mit Paul Rodgers gesehen habe. Da schaue ich lieber origenal Queen Konzerte auf BluRay in Dolby Surround.

Das Musical habe ich mehrfach gesehen und fand es jedes Mal gut: Witzig, frisch, unterhaltend und musikalisch hochwertig.

Der Film hat mich zwar unterhalten, aber die biografischen Fehler sowie das Aussehen und "Live-Performen" von Rami Malek stören mich mehr als ich es gerne hätte. Ich möchte den Film mögen, aber es geht leider nicht. Schade.

Für mich bleiben Queen = John + Brian + Freddie + Roger. Dass nun Brian und Roger als Queen+ touren, ist für mich aber trotzdem in Ordnung. Ob sie sich dabei Queen, The Cross oder May + Taylor nennen, ist mir persönlich egal. Hauptsache sie bleiben musikalisch aktiv.

Der Name fällt nur ins Gewischt, wenn ich Kollegen oder Freunden erzähle:"Ich gehe am Wochenende zu einem Queen Konzert." Da kommt eine andere Reaktion, als wenn ich sagen müsste: "Ich gehe zu einem Konzert von Brian May und Roger Taylor." Das ist der Unterschied. Und das stört einige Fans, für die es Queen ohne Freddie Mercury nicht gibt. Mich stört das überhaupt nicht.
QUEEN ARE THE BEST - SO F#CK THE REST!

JulianW
Queen II
Queen II
Beiträge: 11
Registriert: 18.12.2018 00:36 Uhr

Re: Queen+ ... wo cares?

Beitrag von JulianW » 12.02.2019 08:51 Uhr

Nachdem hier nicht der große Shitstorm über mich hereingebrochen ist erlaube ich mir mal ein wenig mehr Gedanken zu äußern. Denn AL ist für mich viel schwieriger zu definieren als PR. PR hat einfach die Musik von "original" Queen gesungen, mit einigen der Original-Queen-Mitgliedern. Das war okay, aber (für mich) nichts besonderes. Mich hat in der Zeit von Queen +PR eben der Paul am wenigsten interessiert, aber ich habe es genossen, Brian wieder live spielen zu sehen. Auch Roger mag ich, aber sorry, er ist für mich nicht soo präsent wie Brian.

Doch mit AL ist das anders, denn ich frage mich immer wieder, welche Verbindungen bzw. Parallelen da zwischen AL und Freddie wären, würden beide gleichzeitig leben. AL ist ein Freak, ein schräger Vogel, ein Exzentriker, ebenso wie Freddie. Doch beide kommen aus einer anderen Zeit. Was wäre, wenn AL früher geboren und "ganz offiziell" Mitglied von Queen wäre? Was wäre, wenn Freddie später geboren, und nun "Ersatz" für den Verstorbenen AL wäre?

AL hat einige Dinge zur Verfügung, die Freddie niemals hatte. Das betrifft insbesondere die Bühnentechnik. Die aktuelle Produktion von Queen ist technisch so überwältigend, die Dimesion (und die großartige Wirkung) war auf den YouTube-Videos vorher nicht zu erahnen. So hat mich z.B. "Who wants to live forever" völlig umgehauen, und das ganz unerwartet. Auch Killer Queen zum Beispiel, auf dem Sofa, grandios insziniert.

Freddie dagegen musste viel härter arbeiten. Ihm konnte die Technik nicht so zuspielen wie sie heute AL zuspielt, einfach weil es sie damals noch nicht gab. Doch würde Freddie sie heute ähnlich nutzen wie AL? Und hatte AL ähnliche Live-Qualitäten wie Freddie, wenn er es ohne Technik hätte "lernen" müssen?

Wenn ich mir ALs erste Auditions bei "got Talent" ansehe dann beeindruckt mich sein Werdegang noch mehr. Da steht so ein Hanswurst mit einer guten Stimme. Kaum Ausstrahlung, aber das ist auch nicht böse gemeint. Er ist einfach noch am Anfang. Das Tempo, mit dem er sich dann entwickelt hat, ist grandios. Und er hat dem Tempo standgehalten.

Die größte "Lücke" sehe ich an einer ganz anderen Stelle: Von AL habe ich noch nie auch nur im Ansatz die Songschreiberqualitäten gesehen wie Freddie sie hatte. Freddie konnte Songs erschaffen UND präsentieren. AL kann sie NUR präsentieren. Aber was wäre Queen +AL würde AL anfangen, Songs "für Queen" zu schreiben? Nein, ich bin ganz froh, daß AL ein toller "Live-Repräsentant" für die Queen-Songs ist, aber ich wünsche mir keine neuen Kompositionen von ihm.

Und genau das führt mich wiederum zu dem Vorwurf, Queen wäre nicht mehr "kreativ". Ginge das überhaupt? Ich will das nicht! Für mich ist AL ein wundervolles Puzzlestück, das die Lücke, welche Freddie hinterlassen hat, in den Live-Performances füllt. Aber eben NUR in den Live-Performances. Und genau da freut es mich sehr, daß er das tut.

Mich würde sehr interessieren, ob AL Queen hätte mit aufbauen kommen. Und mich würde sehr interessieren, wie Freddie sich in der Situation von AL verhalten hätte. Spannend!

Alles Liebe, Julian!

Patricia
Sheer Heart Attack
Sheer Heart Attack
Beiträge: 29
Registriert: 03.12.2015 19:06 Uhr

Re: Queen+ ... wo cares?

Beitrag von Patricia » 12.02.2019 19:25 Uhr

Mein lieber Herr Gesangsverein! Das sind ja Fragen und Theorien...
Ich würde nicht wagen, das eine mit dem anderen zu vergleichen. Dafür hat sich auch einfach zu vieles geändert und niemand kann wirklich sagen, wie was gekommen wäre. Alles spekulativ.

Der technische Fortschritt - tja, ist wohl Geschmackssache. Ich bin ein großer Liebhaber handgemachter und ehrlicher Musik. Heute kann durch die Technik quasi jeder zum Sänger gemacht werden. Aber stell dich mal auf die Bühne, locke Zigtausende an und begeistere sie - das kann nicht jeder. Und auch gute Songs schreiben kann nicht jeder, da hast du recht. Viele von den heutigen Stars haben ne ganze Latte an Schreiberlingen im Backround. Aber auf der anderen Seite verdienen sie einen Haufen Geld damit. Wem kann man es zum Vorwurf machen...

Queen hat funktioniert, weil sie zu ihrer Zeit einfach so waren wie sie waren. Und weil sie von ihrem Publikum so angenommen und gewollt waren. Und alle haben sich mit tollen Songs hervorgebracht - das ist tatsächlich was besonderes. Über die Einzelerfolge müssen wir dann aber wohl nicht mehr sprechen...

Ob AL es kann? Keine Ahnung, wer seine Songs schreibt. Er ist halt nicht Teil von Queen, sondern interpretiert deren Songs.

Es gibt da wohl nichts neues mehr, weil letztlich allen klar war, dass es ohne Freddie eben kein Queen mehr gibt.

Benutzeravatar
runner70
Live At The Bowl
Live At The Bowl
Beiträge: 4897
Registriert: 28.08.2004 14:34 Uhr
Wohnort: bei Nermberch (= Franggen)

Re: Queen+ ... wo cares?

Beitrag von runner70 » 12.02.2019 21:13 Uhr

Patricia hat geschrieben:
12.02.2019 19:25 Uhr

Es gibt da wohl nichts neues mehr, weil letztlich allen klar war, dass es ohne Freddie eben kein Queen mehr gibt.
Exakt richtig erkannt. Hut ab. Voice Of Reason :) Müsste man nur einmal den beiden näherbringen.....
All that crap again???? (Freddie Mercury)

Benutzeravatar
Q-Freddie
The Works
The Works
Beiträge: 415
Registriert: 13.11.2009 22:46 Uhr
Wohnort: Vacha/ Thüringen

Re: Queen+ ... wo cares?

Beitrag von Q-Freddie » 12.02.2019 22:01 Uhr

runner70 hat geschrieben:
12.02.2019 21:13 Uhr
Patricia hat geschrieben:
12.02.2019 19:25 Uhr

Es gibt da wohl nichts neues mehr, weil letztlich allen klar war, dass es ohne Freddie eben kein Queen mehr gibt.
Exakt richtig erkannt. Hut ab. Voice Of Reason :) Müsste man nur einmal den beiden näherbringen.....
Mach du das doch, Schlaumeier.

Thuringia rocks
Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
J.W.v.Goethe

Benutzeravatar
runner70
Live At The Bowl
Live At The Bowl
Beiträge: 4897
Registriert: 28.08.2004 14:34 Uhr
Wohnort: bei Nermberch (= Franggen)

Re: Queen+ ... wo cares?

Beitrag von runner70 » 12.02.2019 22:07 Uhr

Ich kenne die beiden nicht persönlich :)
All that crap again???? (Freddie Mercury)

Mercutio
The Game
The Game
Beiträge: 285
Registriert: 18.10.2004 21:17 Uhr
Kontaktdaten:

Re: Queen+ ... wo cares?

Beitrag von Mercutio » 12.02.2019 23:49 Uhr

JulianW hat geschrieben:
26.01.2019 21:05 Uhr
Ich finde Queen+AL toll und bin den Jungs sehr dankbar dafür, so eine geniale Produktion hingelegt zu haben. Und die, die dauernd darüber ablästern würden sich sicherlich einen großen Gefallen tun, Queen+AL einfach zu ignorieren. Kann ja nicht sooo schwer sein, oder?
;)
Verstehe irgendwie deine Logik nicht.

Wenn ich QUAL toll finde, darf ich meiner Begeisterung hier freien Lauf lassen und das Projelt abfeiern? Aber wenn ich QUAL scheisse finde, soll ich am besten Schweigen und meine Meinung bloss nicht äussern? :?

Benutzeravatar
runner70
Live At The Bowl
Live At The Bowl
Beiträge: 4897
Registriert: 28.08.2004 14:34 Uhr
Wohnort: bei Nermberch (= Franggen)

Re: Queen+ ... wo cares?

Beitrag von runner70 » 12.02.2019 23:53 Uhr

Mercutio hat geschrieben:
12.02.2019 23:49 Uhr
JulianW hat geschrieben:
26.01.2019 21:05 Uhr
Ich finde Queen+AL toll und bin den Jungs sehr dankbar dafür, so eine geniale Produktion hingelegt zu haben. Und die, die dauernd darüber ablästern würden sich sicherlich einen großen Gefallen tun, Queen+AL einfach zu ignorieren. Kann ja nicht sooo schwer sein, oder?
;)
Verstehe irgendwie deine Logik nicht.

Wenn ich QUAL toll finde, darf ich meiner Begeisterung hier freien Lauf lassen und das Projelt abfeiern? Aber wenn ich QUAL scheisse finde, soll ich am besten Schweigen und meine Meinung bloss nicht äussern? :?
:twisted: :twisted: :twisted:
All that crap again???? (Freddie Mercury)

JulianW
Queen II
Queen II
Beiträge: 11
Registriert: 18.12.2018 00:36 Uhr

Re: Queen+ ... wo cares?

Beitrag von JulianW » 13.02.2019 13:08 Uhr

Wenn ich QUAL toll finde, darf ich meiner Begeisterung hier freien Lauf lassen und das Projelt abfeiern? Aber wenn ich QUAL scheisse finde, soll ich am besten Schweigen und meine Meinung bloss nicht äussern?
Klar darfst Du Deine Meinung frei äußern, ich freue mich ja auch darüber, verschiedene Meinungen zu hören.

Ich freue mich nur nicht darüber, wenn ich EINE Meinung HUNDERTMAL lese. Wenn ein Thread den Titel "Queen +AL ist scheiße" hat, dann weiß ich doch, daß das eine andere Meinung herrscht als die meine. Das kann ich durchaus respektieren.

Es ist überhaupt nicht mein Ziel, Euch davon zu überzeugen, daß Queen +AL gut sind. Aber ich möchte schon darum bitten, daß ich auch meine eigene Meinung haben darf und das ebenso respektiert wird.

Und daher finde ich Queen +AL auch überhaupt nicht peinlich. Peinlich finde ich dagegen den versuch, die eigene Meinung die ganze Zeit breittreten zu wollen und quengelig zu werden wie ein kleines Kind, weil es seinen Lutscher nicht bekommt.

Daher noch einmal: Ich finde Queen +AL kein bißchen peinlich. Ich finde es toll, das Brian und Roger im hohen Alter noch auf Tour sind mit einer so grandiosen Produktion. Ich finde es toll, daß sie die alten Stücke weiter feiern und hochhalten. Ich finde es toll, daß sie Raum für einen jungen Musiker geschaffen haben, der als Frontmann dabei ist. Ich finde es grandios, wie AL mit der Situation umgeht und die Band gleichzeitig anführen und huldigen kann. Ich finde den Weg von Queen+ einen der großartigsten Wege, die ich je von einer "alternden Band" gesehen habe.

Und nun ... akzeptiere es einfach mal, daß das meine Meinung ist. So wie ich akzeptiere, daß Du es peinlich findest. Können wir nicht einfach unsere Meinungen akzeptieren und zum nächsten Thema übergehen?

Alles Liebe, Julian!

Benutzeravatar
runner70
Live At The Bowl
Live At The Bowl
Beiträge: 4897
Registriert: 28.08.2004 14:34 Uhr
Wohnort: bei Nermberch (= Franggen)

Re: Queen+ ... wo cares?

Beitrag von runner70 » 13.02.2019 20:39 Uhr

JulianW hat geschrieben:
13.02.2019 13:08 Uhr
Wenn ich QUAL toll finde, darf ich meiner Begeisterung hier freien Lauf lassen und das Projelt abfeiern? Aber wenn ich QUAL scheisse finde, soll ich am besten Schweigen und meine Meinung bloss nicht äussern?
Klar darfst Du Deine Meinung frei äußern, ich freue mich ja auch darüber, verschiedene Meinungen zu hören.

Ich freue mich nur nicht darüber, wenn ich EINE Meinung HUNDERTMAL lese. Wenn ein Thread den Titel "Queen +AL ist scheiße" hat, dann weiß ich doch, daß das eine andere Meinung herrscht als die meine. Das kann ich durchaus respektieren.

Es ist überhaupt nicht mein Ziel, Euch davon zu überzeugen, daß Queen +AL gut sind. Aber ich möchte schon darum bitten, daß ich auch meine eigene Meinung haben darf und das ebenso respektiert wird.

Und daher finde ich Queen +AL auch überhaupt nicht peinlich. Peinlich finde ich dagegen den versuch, die eigene Meinung die ganze Zeit breittreten zu wollen und quengelig zu werden wie ein kleines Kind, weil es seinen Lutscher nicht bekommt.

Daher noch einmal: Ich finde Queen +AL kein bißchen peinlich. Ich finde es toll, das Brian und Roger im hohen Alter noch auf Tour sind mit einer so grandiosen Produktion. Ich finde es toll, daß sie die alten Stücke weiter feiern und hochhalten. Ich finde es toll, daß sie Raum für einen jungen Musiker geschaffen haben, der als Frontmann dabei ist. Ich finde es grandios, wie AL mit der Situation umgeht und die Band gleichzeitig anführen und huldigen kann. Ich finde den Weg von Queen+ einen der großartigsten Wege, die ich je von einer "alternden Band" gesehen habe.

Und nun ... akzeptiere es einfach mal, daß das meine Meinung ist. So wie ich akzeptiere, daß Du es peinlich findest. Können wir nicht einfach unsere Meinungen akzeptieren und zum nächsten Thema übergehen?

Alles Liebe, Julian!
Ist ja schön und gut aber wer heult denn am Lautesten wenn es gegen QAL geht ??? Da würde ich erstmal vor der eigenen Tür kehren. Zum Thema: AL als Musiker zu bezeichnen ist recht gewagt. Er ist Sänger. Unter Musiker verstehe ich jemanden der ein Instrument spielen kann oder zumindest SOngs schreibt. AL kann beides nicht und hat es nie getan.
Und wo zur Hölle "führt AL die Band an"???? Es ist doch vielmehr so dass er Brian und Roger auf ewig danken muss dass sie ihn als NAchsinger engagiert haben und als eigene Coverband weitermachen.
Für Dich ist das ein "grandioser Weg". Für mich eine Selbstdemontage zweier Legenden. Man muss sich nur immer wieder vorstellen wie gross der Aufschrei wäre, wenn es "Rolling Stones plus AL" heißen würde. Und bei Queen soll das ok sein?
In einem anderen Posting hast du QPR stark kritisiert. Das war zumindest eine glaubhafte Zusammenarbeit dreier Legenden auf Augenhöhe. Den Namen hätte ich auch anders gewählt und das war auch anno dazumal immer Streitpunkt (ach wie war das schön mit "Hotspace" damals, der ja leider auch aus dem Forum vertrieben wurde, zu "streiten")(. Da gab es noch x Diskussionen. Heute posten nicht mal mehr 10 Mann und als Grund werde ich angeführt. Ich habe jahrelang nicht mehr geschrieben und es war genauso, eher noch weniger. WO sind Dr. MAy und Konsorten? Alle weg. Und sicher nicht wegen mir.
Also mal die Kirche im Dorf lassen und bei den Fakten bleiben.

Für mich sind und bleiben QAL eben das Peinlichste was je eine große Rockband veranstaltet hat. Absolut unglaubwürdig, AL ist ein "Fake" durch und durch, er spielt den Rocker und scheitert m.E. kläglichst. Bei QPR waren doch gerade die Bad Company und Free Songs die Highlights und es war eine echte Kollaboration. Heute steht das "Plus" wofür? Für "Two Fux" oder "Whatta you want from me". Und diese Meinung darf ich genauso oft vertreten wie diejenigen die das hochleben lassen. Warum auch nicht.
All that crap again???? (Freddie Mercury)

Antworten
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Wir gehen verantwortlungsvoll mit Deinen Daten um.
Ok