Freddie Mercury: Never Boring

Kommentare zu Neuigkeiten und Sonderseiten

Moderatoren: Breakthru, Andreas Streng, MARIUS

Antworten
Benutzeravatar
Andreas Streng
Webmaster
Beiträge: 6193
Registriert: 11.04.2004 15:44 Uhr
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Freddie Mercury: Never Boring

Beitrag von Andreas Streng » 16.09.2019 18:00 Uhr


VÖ 11.10.2019

Freddie Mercury: Never Boring



Freddie Mercury: Never Boring

Mr. Bad Guy - Special Edition

Barcelona - Special Edition



Freddie Mercury: Never Boring - Boxset

Freddie Mercury: Never Boring - CD Packshot

Freddie Mercury: Never Boring - LP Packshot



Die folgende offizielle Presseinfo wurde uns freundlicher Weise von Universal Music Deutschland zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!:

Alle Sternstunden von Freddie Mercury: Das Solo-Boxset „Never Boring“ erscheint am 11. Oktober 2019 bei Mercury Records ++ Vorbestellungen ab sofort

„You can do anything with my work, but never make me boring.“ - Freddie Mercury

Ikonisch. Unvergleichlich. Unersetzlich. Und vor allem: nie langweilig – „Never Boring“. Der Spirit von Freddie Mercury schwingt auch in der aktuellen Popmusik stets mit, und seine Songs klingen heute genauso eindringlich und relevant wie zu Lebzeiten. Allein der spektakuläre Erfolg des Films „Bohemian Rhapsody“, der an den Kinokassen inzwischen knapp eine Milliarde US-Dollar eingespielt hat, unterstreicht die Tatsache, dass die magische Anziehungskraft dieses Jahrhundertmusikers ungebrochen ist, er dank seiner Rolle bei Queen noch immer als quintessentieller Rock-Frontmann gilt. Nächsten Monat erscheint ein Album, das die gesamte Bandbreite seines musikalischen Schaffens und seiner Leidenschaften abdeckt – und das immer wieder zeigt, wie sehr er auch als Solokünstler die Musikwelt geprägt hat...

Das am 11. Oktober 2019 bei Mercury Records erscheinende Boxset „Never Boring“ vereint erstmals eine sorgfältig kuratierte Auswahl von Freddie Mercurys Aufnahmen, kombiniert mit visuellen Arbeiten sowie geschriebenen und mündlichen Wortbeiträgen. Es ist eine Kollektion, die alten wie neuen Fans ganz klar vor Augen führt, weshalb Freddie nach wie vor eine dermaßen zentrale Figur der Musikwelt ist – auch knapp 30 Jahre nach seinem Tod. Es zeigt ihn als begnadeten Sänger, Songschreiber, Performer und auch schlicht als außergewöhnliches Individuum, dessen Magie in dieser Solo-Kollektion erstmals verewigt ist.

„Never Boring“ wurde mit großer Sorgfalt zusammengestellt und produziert vom angestammten Queen-Soundteam, Justin Shirley-Smith, Kris Fredriksson und Joshua J. Macrae, die zuletzt auch den offiziellen Soundtrack von „Bohemian Rhapsody“ mitproduziert haben, eines der meistverkauften Alben der letzten Monate. Seit dem Release im November 2018 hält sich der OST in der Spitzenregion der britischen Charts; in den USA war es für Queen sogar das meistverkaufte Album der letzten 38 Jahre.

Aus den bestmöglichen Originalaufnahmen zusammengestellt, besteht die komplette „Never Boring“-Kollektion aus 3 CDs mit insgesamt 32 Tracks, einer Blu-ray und DVD mit 13 Promo-Videos und einem Interview, einem 120-seitigen, 25x25cm großen Hardcover-Buch mit Fotos, von denen viele selten oder noch gar nicht veröffentlicht sind, sowie Gedanken und Kernzitaten von Freddie und einem Intro von Rami Malek, der für seine Mercury-Darbietung gerade erst einen Oscar gewonnen hat. Eine speziell dafür entworfene Einlage hält zudem ein doppelseitiges Poster bereit, auf dem einerseits ein Bild von Freddie, andererseits eine Arbeit des synästhetisch veranlagten Künstlers Jack Coulter zu sehen ist, der hier den Song „Mr. Bad Guy“ visuell interpretiert hat.

Die drei CDs bestehen aus einer brandneuen 12-Track-Compilation, die viele seiner größten Solo-Performances beinhaltet, einer neu abgemischten Edition von „Mr. Bad Guy“ sowie der 2012 veröffentlichten Special-Edition von „Barcelona“, aufgenommen mit Orchesterverstärkung. Die Clips und Live-Mitschnitte mit Montserrat Caballé, die auf der Blu-ray/DVD zu sehen sind, wurden in mühevoller Detailarbeit vom 35mm-Material neu zusammengestellt, um so die bestmögliche visuelle und klangliche Qualität zu garantieren.

Es wird außerdem möglich sein, die Alben einzeln als CD, Vinyl, Download und Stream zu erwerben.

Ein Großteil der Songs und Videos, die auf „Never Boring“ versammelt sind, stammen aus der Phase ab dem Ende des Jahres 1984, als die Aufnahmen zu „Mr. Bad Guy“ in München stattfanden, bis zu Freddies allerletztem Auftritt am 8. Oktober 1988 bei einem besonderen Festival an den Stufen des Montjuïc in Barcelona. Es war ein ganz spezieller Abend, an dem auch der spanische König und die Königin zugegen waren, um die olympische Flagge in Empfang zu nehmen.

„Ich hatte so viele Ideen, die geradezu aus mir herausgeplatzt sind“, kommentierte Freddie einst, „und es gab so viele klangliche Regionen, in die ich aufbrechen wollte, nur konnte ich das unmöglich im Rahmen von Queen machen. Ich wollte zum Beispiel auch Dinge wie Reggae-Rhythmen einbeziehen, und ich habe ein paar Songs mit einem Orchester gemacht.“

Auch auf der Kollektion vertreten ist der erst vor kurzem entdeckte Song „Time Waits For No One“. Von Dave Clark produziert, sorgte diese Entdeckung zuletzt im Netz für Furore. Und dann ist auch der eindringliche, kaum bekannte Track „Love Me Like There’s No Tomorrow“ auf dem Album, dem gerade erst das preisgekrönte Animations-Duo Beth David/Esteban Bravo mit einem neuen Video ein Denkmal gesetzt hat.

Für sämtliche Exklusivtitel auf „Never Boring“ und auch das gesamte in der Kollektion enthaltene „Mr. Bad Guy“-Album hat das Soundteam, bestehend aus Justin Shirley-Smith, Joshua J. Macrae und Kris Fredriksson, die bestmöglichen Originalquellen aufgetan und überarbeitet. Anstatt auf zuvor bereits neu gemastertes und gemixtes Material zurückzugreifen, wendeten sie sich den Original-Mehrspur-Tapes zu, so dass sie ein brandneues Mix aus Freddies Aufnahmen anfertigen konnten – wobei sie natürlich sämtliche Ressourcen und Technologien einbezogen, die der Kopf von Queen in den Achtzigern noch nicht zur Verfügung hatte. Das Resultat – Songs in umwerfender Qualität – unterstreicht einmal mehr, was für einen einzigartigen Stimmumfang Freddie Mercury hatte...

Schon 2012 war eine Special-Edition des „Barcelona“-Albums erschienen. Viele jedoch beanstandeten damals, dass die ursprünglichen Instrumentalspuren gegen neue Orchester- und Percussion-Aufnahmen ersetzt worden waren, anstatt an den Synthesizern und Drum-Machines der Original-LP festzuhalten.

Von Queen-Orchesterleiter Stuart Morley arrangiert und angeleitet, spielt nunmehr das 80-köpfige FILMharmonic Orchestra aus Prag den Score, während Rufus Taylor (der Sohn von Roger Taylor) Schlagzeug zu „The Golden Boy“ und „How Can I Go On“ beisteuert, einen Track, auf dem außerdem John Deacon am Bass zu hören ist. So ist eine wirklich neue Edition von „Barcelona“ entstanden, die von Fans von Freddie und Montserrat Caballé neu entdeckt werden will...

So akribisch wie die Audiospuren wurden auch die Promo-Videos überarbeitet, um den Aufnahmen von damals neuen Glanz zu verleihen, ihnen neues Leben einzuhauchen. Basierend auf Freddies Original-Storyboards, sind acht der Videos komplett neu aus dem 35mm-Material zusammengefügt worden, was höchste Auflösung und bestmöglichen Sound garantiert. Das Team musste dafür sämtliche Aufnahmen von damals sichten, um diejenigen Szenen zu finden, die Freddie ausgewählt und benutzt hatte, um danach etwaige Special Effects, die in jenen Tagen machbar waren, zu integrieren. Einige der Videos mussten grundlegend restauriert werden – von Hand und Bild für Bild, wenn einzelne Szenen abhanden gekommen waren oder zu sehr gelitten hatten über die Jahre.

Zu den Bonusvideos zählen u.a. Freddies und Montserrat Caballés allererste Live-Performance von „Barcelona“ (im Ku Klub, heute Privilege Ibiza) im Mai 1987, eine verlängerte Version von „The Great Pretender“ (inkl. Backstage-Aufnahmen der imposanten Background-Combo – Roger Taylor, Peter Straker und Freddie in Frauenkleidern) sowie ein seltenes „Time“-Interview mit Freddie und Dave Clark. Roger Taylors Auftritt als Background-Sänger ist nicht der einzige Link zu Queen, den man auf „Never Boring“ finden kann, denn er steuert auch Percussions zu „Love Kills“ bei, an dem auch Brian May (Leadgitarre) und John Deacon (Gitarre) mitwirken. Wie bereits erwähnt, spielt John außerdem Bass bei „How Can I Go On“, während Brian bei „She Blows Hot and Cold“ ebenfalls an der Gitarre zu hören ist.

Insgesamt bringt „Never Boring“ die vielen verschiedenen Facetten von Freddie Mercurys Leben und Werk auf den Punkt: Die Kollektion macht seinen eklektischen Geschmack, seine Lebensfreude greifbar. „Es gibt Leute, die können sich mit dem Zweitbesten zufriedengeben, aber ich gehöre nicht dazu“, sagte er selbst mal. „Ich betrachte das als eine Niederlage. Wenn du mal die #1 gekostet hast, dann ist die #2 einfach nicht mehr gut genug.“

Mit etlichen Preisen für seine Darbietung des Sängers ausgezeichnet, kommentiert der Schauspieler Rami Malek: „‘Never Boring’ erweitert das eigene Leben um ein Stück von Freddie. Ich hoffe, ihr könnt diese Sammlung und diese Songs auf euch wirken lassen – damit die Musik, Bilder und Ausschnitte aus Freddie Mercurys Leben euch genauso inspirieren können, wie sie mich inspiriert haben. Man darf nie vergessen, dass die Einzigartigkeit eines jeden Menschen ein Geschenk ist. Was man daraus macht, ist wiederum ein Geschenk an die Welt. Genau wie Freddie hoffe ich, dass (...) ihr den Blick auf das Gute richten und mutig leben könnt. Um ein Leben zu haben, das NIE LANGWEILIG ist.“

Zeitgleich zur Veröffentlichung von „Never Boring“ (Anm. d. Red.: Am 05. September 2019) erscheint auch eine englischsprachige Neuauflage des Buchs „Freddie Mercury: A Life, In His Own Words“. Zusammengestellt vom Queen-Archivar Greg Brooks und dem Produzenten Simon Lupton, besticht die Neuauflage mit vielen Bonuskapiteln (insgesamt gut 8.000 Wort, die in der Erstauflage nicht enthalten waren). Neue Quellen wie Interviews und Zeitungsartikel, aber auch Radio-Mitschnitte und Tapes aus Freddies Archiv dienten als Vorlage, weshalb das nunmehr 194 Seiten starke Buch dieses außergewöhnliche Leben in den Worten des Sängers nachzeichnet – oftmals lustig, immer unterhaltsam, nie langweilig.

Tracklists:

NEVER BORING
The Great Pretender
I Was Born To Love You
Barcelona
In My Defence
Love Kills
How Can I Go On (Single Version)
Love Me Like There’s No Tomorrow
Living On My Own (Radio Mix)
The Golden Boy (Single Edit)
Time Waits For No One
She Blows Hot And Cold
Made In Heaven

MR. BAD GUY - SPECIAL EDITION
Let’s Turn It On
Made In Heaven
I Was Born To Love You
Foolin’ Around
Your Kind Of Lover
Mr. Bad Guy
Man Made Paradise
There Must Be More To Life Than This
Living On My Own
My Love Is Dangerous
Love Me Like There’s No Tomorrow

BARCELONA - SPECIAL EDITION
Barcelona
La Japonaise
The Fallen Priest
Ensueño
The Golden Boy
Guide Me Home
How Can I Go On
Exercises In Free Love
Overture Piccante

NEVER BORING - BLU-RAY / DVD
Made In Heaven
The Great Pretender
Living On My Own
Barcelona
I Was Born To Love You
Time Waits For No One
In My Defence
Living On My Own (Radio Mix)
The Golden Boy (La Nit performance, Barcelona)
How Can I Go On (La Nit performance, Barcelona)
Barcelona (La Nit performance, Barcelona)
Bonus Videos
Freddie Mercury & Dave Clark „Time“ Interview
The Great Pretender (Extended Version)
Barcelona (Ku Klub performance, Ibiza)



Freddie Mercury: Never Boring - Promofoto - Photograph by Peter Röshler © Mercury Songs Ltd

Freddie Mercury: Never Boring - Promofoto - Photograph by Neal Preston © Queen Productions Ltd

Freddie Mercury: Never Boring - Promofoto - Photograph by Peter Röshler © Mercury Songs Ltd



 Am 05. September 2019 ist ein neues, animiertes Video zu Freddie Mercury's "Love Me Like There's No Tomorrow" erschienen.
Die folgende offizielle, englischsprachige Presseinfo wurde uns freundlicher Weise von Universal Music Deutschland zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!:

“LOVE ME LIKE THERE’S NO TOMORROW” MUSIC VIDEO OUT TODAY
MARKING FREDDIE MERCURY’S BIRTHDAY AND THE MERCURY PHOENIX TRUST

Video directed by celebrated directors Esteban Bravo and Beth David

Sept 5, 2019 – To mark Freddie Mercury’s 73rd birthday and the work of the Mercury Phoenix Trust (MPT), Universal Music Group (UMG), the world leader in music-based entertainment, has released a new video which can be found HERE by directors Esteban Bravo and Beth David for Mercury’s “Love Me Like There’s No Tomorrow,” with animation from Woodblock. The visual accompaniment to Mercury’s 1985 track honors his life and legacy in a compelling short story about the power of love while continuing to bring awareness to the global fight against AIDS.

Dave Rocco, EVP, Creative, UMG said in making this announcement, “Of the many responsibilities we have to our artists, safeguarding their legacies is perhaps the most important one. As far-reaching and as radical a legacy as Freddie Mercury’s, it is our duty to ensure he continues to provoke, educate and inspire.

In speaking with Jim Beach about ‘Love Me Like There’s No Tomorrow,’ we knew this piece had to be made in Freddie’s image: honest, brave and, most of all, beautiful. We wanted to tell a story not of two men, but rather of a connection and the ineffable power love has in conquering incomprehension and fear. It is a reflection of the thread that runs throughout Freddie’s oeuvre. It is what made him “never boring,” and part of why his magic lives on.

Beth and Esteban share these extraordinary traits, but most importantly they love, respect and understand Freddie. They are incredibly gifted and emotive storytellers who represent and are part of the LGBTQ+ community. We could not be more grateful for their stunning work.”

Directors Esteban Bravo and Beth David said of making this short film, “We wanted to tell a story that was relevant to Freddie's life, but not explicitly about him. The AIDS crisis of the 1980s is a huge part of LGBT+ history, and it's something that we knew needed to be handled with care. It's a fine line to walk between shedding light on a subject, and perpetuating a stigma, and we were cautious not to lean into tropes and stereotypes that might hurt the modern understanding of the AIDS virus, rather than help it.

In researching the HIV/AIDS virus and the way it affects the body's immune system, we were inspired to take a look at the story through a more microscopic lens. It is a love story between two white blood cells, one of which has become infected by the virus. This perspective gave us a more direct visual representation of our conflict, which allowed us to explore the more nuanced struggles the characters face in their relationship with each other, their perceptions of themselves, and society's perception, bias, and neglect of them.

The LGBT+ community fought for years for the right to proper research and healthcare, and because of that fight, millions of lives have been saved. We wanted to celebrate that victory. Through perseverance, strength, and love, our characters not only survive, but live long, healthy lives together.”

Love Me Like There’s No Tomorrow is taken from “Never Boring”, the definitive Freddie Mercury solo collection, which will be released worldwide on October 11th 2019 through Universal Music Group, Hollywood Records & Mercury Records.

For Video stills and media assets click here.

About The Mercury Phoenix Trust
Following the moving and hugely successful Tribute Concert in 1992, Brian May, Roger Taylor and Jim Beach set up The Mercury Phoenix Trust (MPT) in memory of the iconic Freddie Mercury who died from AIDS related causes in 1991. The Trust is a core part of rock band Queen and Freddie’s legacy, with the passion and power behind the music forming the bedrock of the MPT. The MPT has reached millions in the fight against HIV/AIDS worldwide, providing USD17 million to over 1,000 projects in 56 countries. The MPT predominantly funds smaller organisations it assesses and vets as they effectively work at grassroots level, where governments, larger NGOs and markets don’t often reach. Through grassroots movements, events and social media, the MPT provides a platform for the voice of youth to be heard. It also provides a way in which Freddie’s devoted followers and new generations of fans can celebrate his life, keeping Freddie’s memory powerfully alive. With an estimated 36.9 million people living with HIV/AIDS and 1.8 million more becoming newly infected with HIV in 2017 alone, the battle is far from over making the work of the MPT and its global partners all the more essential.
www.mercuryphoenixtrust.com

About Universal Music Group
Universal Music Group (UMG) is the world leader in music-based entertainment, with a broad array of businesses engaged in recorded music, music publishing, merchandising and audiovisual content in more than 60 countries. Featuring the most comprehensive catalog of recordings and songs across every musical genre, UMG identifies and develops artists and produces and distributes the most critically acclaimed and commercially successful music in the world. Committed to artistry, innovation and entrepreneurship, UMG fosters the development of services, platforms and business models in order to broaden artistic and commercial opportunities for our artists and create new experiences for fans. Universal Music Group is a Vivendi company. Find out more at: www.universalmusic.com.



Am 05. September 2019 ist ein neues, animiertes Video zu Freddie Mercury's "Love Me Like There's No Tomorrow" erschienen.
Hier das Video dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=H1Wbu_AF2e4


Hier geht es zum Originalartikel
Bild

Antworten
Nur eine Vorschau. Shoppen über Link.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Wir gehen verantwortlungsvoll mit Deinen Daten um.
Ok